Physiotherapie

kompetent • vielseitig • effektiv • individuell

Die Physiotherapie (früher Krankengymnastik genannt) umfasst die aktive und passive Behandlung der Physis = des Körpers. Die Physiotherapie orientiert sich bei der Behandlung an den Beschwerden und den Funktions-, Bewegungs- bzw. Aktivitätseinschränkungen, die bei der physiotherapeutischen Untersuchung festgestellt werden. Das Ziel in der darauffolgenden Behandlung ist die Wiederherstellung, Erhaltung oder Förderung der Gesundheit und dabei sehr häufig die Schmerzfreiheit bzw. -reduktion.

Das grundsätzliche Ziel in der Physiotherapie ist es, Sie zu unterstützen und zu motivieren, damit Sie selbständig und eigenverantwortlich Ihr Leben und Ihren Alltag meistern können.

Bei uns … in guten Händen!

Unsere Leistungen im Überblick

  • Einzelbehandlung Physiotherapie
    Behandlung von akuten und chronischen Funktionsstörungen des Bewegungsapparates mittels aktiver und passiver Techniken
  • Manuelle Therapie
    Diagnostik und Behandlung von Funktionsstörungen der Gelenke, Muskeln und Nerven, Korrektur von Fehlstellungen und Blockaden mittels gezielter Handgriffe
  • Krankengymnastik auf neurophysiologischer Grundlage
    Behandelt werden Probleme, die aufgrund einer Störung des Nervensystems entstanden sind (Lähmungen, Bewegungsstörungen, Schlaganfall,…)
    Hierbei gibt es verschiedene Behandlungskonzepte, zB PNF
    PNF
    PNF steht für „Propriozeptive Neuromuskuläre Fazilitation“. PNF fördert das Zusammenspiel zwischen Rezeptoren, Nerven und Muskeln („Neuromuskulär“). Arbeiten sie gut zusammen, fallen Ihnen alle alltäglichen Bewegungen leichter („Fazilitation“).
  • Funktionelles Training
    Funktionelles Training orientiert sich immer am Alltagsleben. Es wird Stabilität und Mobilität trainiert, Bewegungsabläufe werden optimiert (vor allem dreidimensionale Bewegungsmuster).
  • Triggerpoint Therapie
    Bei dieser speziellen Therapie werden Muskeln und Faszien mittels Druck behandelt. Es können sowohl akute als auch chronische Probleme therapiert werden.
  • Atemtherapie
    In der Atemtherapie werden nach einer Befundung Techniken erlernt, welche die Atmung verbessern. Dies können aktive und auch passive Techniken sein. Ziel ist immer, eine verbesserte Atmung zu erreichen. Typische Krankheitsbilder: COPD, Asthma bronchiale
  • Schlingentisch-Therapie
    Der Schlingentisch ist eine stabile Vorrichtung welche zur Mobilisation und Stabilisation, sowie zur Schmerztherapie eingesetzt werden kann. Dazu wird der Körper oder einzelne Körperteile mit Hilfe von speziellen Schlingen und Seilzügen aufgehängt.
  • Beckenbodengymnastik
    Der Beckenboden ist der untere Abschluss des Rumpfes und trägt alle Organe. Er ist der Dreh- und Angelpunkt im Körper. Durch gezielte Übungen wird diese Muskulatur gestärkt und somit können einer Vielzahl von Beschwerden vorgebeugt oder entgegengewirkt werden.
  • Postisometrische Relaxation
    Diese Form der Entspannung beruht auf dem spürbaren Unterschied zwischen Anspannung und anschließender Entspannung.
  • motorischen Bewegungsschiene (für Schulter und für Knie)
    Die motorische Bewegungsschiene kommt vor allem zur Förderung der Beweglichkeit zum Einsatz. Die entsprechende Extremität wird in die Schiene abgelegt und in einem gleichbleibenden Rhythmus sanft bewegt. Das Bewegungsausmaß ist individuell einstellbar.
  • Ergometertraining
    Das Training auf dem Fahrradergometer fördert vor allem die Kondition des Herz-Kreislauf-Systems. In unserem Haus wird das Training auf dem Fahrradergometer auch zur Förderung der Beweglichkeit in der unteren Extremität eingesetzt (zum Beispiel nach Knie- oder HüftTEP).
  • MTT (medizinische Trainingstherapie)
    Dies ist eine aktive Behandlungsform der Physiotherapie, bei der medizinische Trainingsgeräte und Zugapparate eingesetzt werden. Das Ziel dieser Therapieform ist die Verbesserung von Kraft, Ausdauer, Beweglichkeit und Koordination. Selbstverständlich gibt es eine individuelle Einweisung in die Geräte und je nach Krankheitsbild einen individuellen Behandlungsplan.
  • Neue Rückenschule
    In der Neuen Rückenschule geht man davon aus, dass neben körperlichen Belastungen auch psychische Faktoren wie Angst oder Stress sowie Bewegungsmangel und monotone Bewegungen der Auslöser von Rückenschmerzen sind. Ziel ist daher, eine Balance zwischen Körper und Geist zu finden.
    Die Rückenschule umfasst viele unterschiedliche Elemente wie beispielsweise theoretisches Wissen zu Anatomie, Physiologie und Pathologie der Wirbelsäule, Informationen zu Ursachen von Rückenschmerzen und dem richtigen Umgang damit, Schulung der Körperwahrnehmung, rückengymnastische Übungen und richtiges Haltungs- und Bewegungsverhalten.
  • Gyrotonic Expansion System klicken für mehr Infos.
  • Gyrokinesis
    Dies ist eine moderne, ganzheitliche Bewegungstherapie, welche den menschlichen Körper als Einheit und die Wirbelsäule als seinen zentralen Träger versteht. Fließende, kreis- und spiralförmige Bewegungsabläufe werden durch verschiedene Atemtechniken miteinander verbunden. Das Training fördert Kraft, Beweglichkeit und Koordination gleichermaßen; dadurch wird der Körper gestärkt und ins Gleichgewicht gebracht. Die harmonisierende Kombination aus Entspannung und Energie verbessert das Wohlbefinden spürbar.
  • Kinesiotape
    Kinesiotape ist ein elastisches Baumwollband mit einer Acryl-Klebeschicht. Dadurch, dass das Tape dieselbe Elastizität und Dicke hat wie die menschliche Haut, passt sich das Tape besonders gut an jede natürliche Bewegung des Körpers an. Kinesiotape 

 

Scroll to Top