Orthopädie

Schwerpunkt ist die Wiederherstellung gestörter Funktionen des Bewegungsapparates zur sozialen und beruflichen Rehabilitation bei degenerativen und posttraumatischen Störungen. Beim älteren Patienten steht die Verbesserung der Leistungsfähigkeit und Anleitung zur Selbstversorgung im Vordergrund, so dass Pflege- und Betreuungsmaßnahmen durch Dritte so lange wie möglich vermieden werden können.

Indikationen

  • Sämtliche Erkrankungen des Haltungs- und Bewegungsapparates des orthopädischen Fachgebietes, sowohl vor, als auch nach Operationen
  •  Posttraumatische Schäden nach Polytrauma, speziell auch nach Amputationen einschließlich Prothesengebrauchsschulung
  • Konservative Behandlung chronisch-degenerativer Erkrankungen des Stütz- und Bewegungsapparates
  • Osteoporose
  • Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises, auch entzündlicher Art wie chronische Polyarthritis, Spondylitis ankylosans (Morbus Bechterew), Arthritis psoriatica, Sarkoidose
  • Orthopädisch-neurologische Funktionsstörungen (posttraumatische Spätschäden)
  • Orthopädische Erkrankungen im Rahmen von Stoffwechselerkrankungen

Diagnostik

Neben der im Haus vorhandenen Diagnostik der Inneren Abteilung (Labor, Blutgasanalyse, EKG mit Langzeit- und Belastungs-EKG, periphere Doppleruntersuchung, 24-Std.-Blutdruckmessung, Lungenfunktionstest, Sonographie) besteht die Möglichkeit zur Röntgendiagnostik und differenzierten orthopädischen Diagnostik, einschl. Ultraschall sowie Chirodiagnostik.

Therapie

Im Rahmen der speziellen Schmerztherapie kommen zusätzlich zu oral einzunehmenden Medikamenten von ärztl. Seite auch Infiltrationen zur Anwendung.

Es steht die gesamte Palette der orthopädisch-konservativen Behandlungsmöglichkeiten zur Verfügung, im Vordergrund eine ganzheitliche physiotherapeutische Behandlung auf der Grundlage funktioneller Aspekte am Bewegungsapparat und dem Nervensystem.

Dazu kommen spezifische Therapietechniken wie Manuelle Therapie, Osteopathie, craniosacrale Techniken, propriozeptive neuromusuläre Facilitation (PNF), funktionelle Bewegungslehre, Brügger-, Cyriax-, und Feldenkraismethoden sowie Schlingentischbehandlungen zum Einsatz. Die Gehschulung findet bei gutem Wetter auch in unserem Therapiegarten auf entsprechend präparierten Wegen (mit unterschiedlichen Anforderungen) statt.

Die Behandlungen finden statt in Form von Einzel- und Gruppentherapien, sowohl im Trockenen als auch im Schwimmbad. Angeboten wird zudem eine Seniorengruppe, um die eingeschränkte Belastbarkeit der älteren Patienten zu berücksichtigen, sowie Venen-, Atem- und Bauch-/Beckenboden-Gymnastik-Gruppen.

Darüber hinaus arbeiten wir auf orthopädischem Gebiet mit einer einzigartigen Methode, mit welcher ausgezeichnete Behandlungserfolge erzielt werden, dem Gyrotonic-Expansions-System. Mit Gyrotonic werden aufgrund der ganzheitlichen Wirkungsweise gezielte und schnelle Erfolge erreicht, die mit konventioneller Krankengymnastik alleine oft nicht möglich sind. Dabei wird in 3-dimensionalen Bewegungsabläufen gearbeitet, die kreisend ohne Unterbrechung gegen einen gleichmäßigen Widerstand durchgeführt werden.

In der Abteilung für medizinische Trainingstherapie wird mit speziell auf jeden einzelnen Patienten abgestimmte Trainingsprogramme an verschiedenen Geräten (Ergometer- und Muskelaufbautraining) trainiert.

Im Rahmen der Ergotherapie werden u. a. die Koordination und der Gebrauch besonderer Hilfsmittel auch nach Amputationsversorgung erlernt und trainiert sowie Blinde, bzw. schwer Sehbehinderte zur Selbsthilfe angeleitet.

In der psychologischen Abteilung kommen sowohl Einzelgespräche (z.B. zur Schmerzverarbeitung) als auch Gruppentherapien zur Anwendung. Speziell auch Raucherentwöhnung, Autogenes Training, Progressive Muskelentspannung und Gedächtnistraining bei Störungen in diesem Bereich.

Ein weiterer Schwerpunkt ist die Gesundheitserziehung und entsprechende Aufklärung bei Bewegungsmangel, Übergewicht, Hypertonie, Hyperurikämie und Diät- und Diabetesberatung sowie angepasste Kostformen und wöchentliche Arztvorträge.
Für die eventuell notwendige schuhorthopädietechnische sowie orthetische Versorgung besteht eine enge Kooperation vor Ort.

Ergänzend – je nach medizinischer Indikation – kommen Lymphdrainagen, spezifische Massagen, Elektrotherapie und medizinische Bäder zur Anwendung. Zudem können Termine bei der Diätassistentin und in der Sozialberatung vereinbart werden.

Für weitere Informationen nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf.

Scroll to Top